Merkspiel(e) mit Fühlsäckchen

Saeckchen

Das Spiel besteht aus insgesamt 40 Säckchen, von denen jeweils zwei mit gleichem Inhalt befüllt sind. Die Säckchen sind zugenäht, so dass die Spieler*innen nur ertasten können, was sich wohl innen drin befindet.

Zuschnitt_Stoff

Nähanleitung „Säckchen“:

Den Stoff in 12x22cm große Rechtecke zuschneiden. Dann jeweils die Rechtecke in der Breite falten, die beiden Seiten (links und rechts neben der Faltkante) zusammennähen, den Stoff wenden, den so entstandenen Beutel befüllen und nun den Stoff der offenen Seite ca. 1cm nach innen umschlagen und knappkantig zusammennähen.

Stoff-Seiten-vernaeht-und-gewendet

In je zwei Säckchen sind

3 Scoubidou-Bänder, Holzklotz (rechteckig), 1 Viertel Putzschwamm, Schnürsenkel, Plastikschale, 5 Holzwürfel, 3 PET-Deckel, 1 gr. Spielfigur, 50g Kirschkerne, 20g Bastelperlen, 5g Kleintierstreu, Trillerpfeife, 22 Knöpfe, 2 Holzzylinder, Stück Hüpfburgplane, 4 Murmeln, 50 Büroklammern, 9 Wäscheklammern, Watte, Bratschlauch.

Inhalt_Saeckchen

Das Grundspiel

für 3-5 Personen, ab 6 Jahren

Spielvorbereitung:

Eine Person wird als Spielleitung für diese Runde ausgewählt. Die Spielleitung mischt alle 40 Säckchen und breitet sie auf dem Tisch aus. Die Spielleitung spielt selbst bei der Runde nicht mit, hat aber die Aufgabe die benannten Paare zu kontrollieren.

Spielablauf:

Abwechselnd sind die Spieler*innen an der Reihe. Wer dran ist darf zwei Säckchen anfassen. Wenn die Person meint sie hätte zwei Säckchen mit identischem Inhalt gefunden, gibt sie die beiden Säckchen an die Spielleitung. Wenn die Spielleitung das Paar kontrolliert hat und auch glaubt, dass es sich um ein Paar handelt, darf die Person die beiden Säckchen zu sich stellen und ist noch einmal an der Reihe.

Spielende:

Das Spiel endet sobald alle Paare gefunden wurden. Wer die meisten Säckchen hat, gewinnt.

Spielvarianten mit Bild- oder Wortkarten

Bevor die einzelnen Säckchen gefüllt wurden, wurden die Inhalte abfotografiert und anschließend auf Spielkarten gedruckt. Genauso wurden die Wörter der einzelnen Inhalte auf Spielkarten gedruckt.

Bildkarten
Wortkarten

Mit solch selbstgestalteten Spielkarten sind viele Varianten des Grundspiels möglich. Hier beispielhaft Eine:

Die insgesamt 20 Bildkarten werden gemischt. Wer an der Reihe ist, zieht zuerst eine Karte und muss nun das passende Paar finden. Alle Regeln des Grundspiels bleiben erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.